Wer war Nikola Tesla?

Unsere Schule trägt den Namen von Nikola Tesla und wir sind stolz darauf!

Aber wer war er? Was hat er für die Menschheit getan? Warum wird er als „der größte Erfinder aller Zeiten" bezeichnet? Und warum erinnert sich die Menschheit nur so zögerlich an einen seiner begabtesten Denker, Wissenschaftler und Entdecker aller Zeiten?

In Kreisen führender Wissenschaftler wird er auf eine Stufe gestellt mit Albert Einstein und spätestens jetzt wird wohl klar, dass er doch ziemlich bedeutend gewesen muss.

Die heutige Welt würde ohne die Erfindungen und Entdeckungen von Tesla noch heute das Gesicht von vor 100 Jahren haben. Egal wo man hinblickt im Bereich der Elektronik, der Kommunikation des täglichen Lebens... - überall hat Teslas Forschung und Genius die Grundlagen für unsere moderne Welt gelegt.

Beginnen wir mit einem kurzen Überblick und einigen Highlights seiner 74 - jährigen Schaffenszeit.

Er wurde 1856 in Kroatien geboren, studierte und arbeitete in vielen Städten Europas (unter anderem in Mathematik in Graz) und ging 1884 nach New York, in Reaktion auf die erste Ignoranz einer seiner wichtigsten Erfindungen, nämlich des Drehfeldes und der Möglichkeit mit seiner Hilfe über das Dynamoprinzip Wechselspannungen zu erzeugen, wie sie für uns heute selbstverständlich sind.

Er arbeitete kurz bei Edison, forschte im eigenen Labor und gründete eine eigene Firma. Er gilt als Pionier der Wechselstromtechnik, hat das Funktionsprinzip der Radiowellen entdeckt, schaffte es als Erster Energie frei zu übertragen und ist damit zum Mythos geworden.

Unsere kleine Website würde nicht ausreichen, um all seine über 700!!! Patente auch nur aufzuzählen und doch geriet er in der zweiten Hälfte des letzten Jahrhunderts fast in Vergessenheit. Die Wissenschaft erinnert sich endlich wieder an jenes vergessene, visionäre Genie, das seiner Zeit weit voraus war.

Es war Tesla, nicht Edison, der unser heute gebräuchliches Wechselstrom-System entwickelte - es war Tesla, nicht Marconi, der das Radio erfand- es war Tesla, der bereits vor hundert Jahren die Grundlage für die Computertechnik, den Satellitenfunk und die Raumfahrt legte und es war auch Tesla, der 1 Jahr vor Röntgen die Technologie des Durchstrahlens von festen Körpern mittels Energie entdeckte, die wir heute Röntgenstrahlung nennen und die in der Medizin nicht mehr wegzudenken ist.

Tesla träumte von einer besseren Welt – von einer Erde, befreit von Hunger und Not, von einem weltweiten Kommunikationssystem, von der Kontrolle des Wetters ... Vieles, was Tesla's Zeitgenossen wie Utopie erschien, gehört inzwischen zu den Errungenschaften des modernen Lebens.